dusty dawn in downtown distopia

Mehr unter www.fabbaz.at
Shared Items unter fabbaz.tumblr.com

29.9.11



Es gibt sie also noch, die Tage, an denen nichts weiter geht. Heute keinen Letter aufs Papier geworfen, stattdessen relevante mo.ë-meta-Sachen erledigt. Eckehart kennengelernt, der in Leipzig Kunst studiert hat und über die Neorauchigkeit der Leipziger Kunststudenten geplaudert. Und das Finden von Positionen und Perspektiven, und die Ambivalenz der Zeit nach Studienabschluss. Mit Lukas im Arjuna gewesen. Papadamparam pa pam. Und Samosa mit Kichererbsen. Auf Wunsch vegan, das heißt ein Blubb Joghurt wird ausgelassen. Wow, das war wirklich super, ich kann nur empfehlen, dort hin zu gehen. Und zu essen. Danach kann man sich am Brunnenmarkt gleich burgenländische Trauben holen. Auch dies ist spätsommerwärmstens ans Herz gelegt.

Lukas hat mir dann noch einen TED-Talk zur Einschränkung des Weberlebens durch Algorithmen gezeigt. Kurz gesagt ist es so, dass das Web, auch in so grundlegenden Sachen wie bei einer Google-Suche, gefilterte und an NutzerInnenverhalten angepasste Ergebnisse und Inhalte bietet und liefert. Dies ist ein Problem, weil Leute, die sich für Politik nicht interessieren, beispielsweise bei der Suche nach "Egypt" nur Tourismustipps bekommen, die aktuellen Ereignisse werden ausgeblendet, und das eigentlich nur, weil zuvor einmal ein Link zu einem Tourismusangebot vielleicht vor einer Nachrichtenseite angeklickt wurde.

No comments:

Post a Comment


[c] fabian bazant]
fabian bazant | gmail com



## Blogger ## Xubuntu ##